Calciumsulfat(fließ)estrich

Der Calciumsulfat(fließ)estrich (CA und CAF), auch „Anhydritestrich“ genannt, ist ein Estrich auf Gipsbasis (Calciumsulfat-Dihydrat). Statt mit Zement wird der Calciumsulfatestrich mit Anhydritbinder verarbeitet. Dabei unterscheidet man zwischen konventionellem Anhydritestrich (CA) und Anhydritfließestrich (CAF).

Während der konventionelle Anhydritestrich mit einer normalen Estrichpumpe auf der Baustelle angemischt und verarbeitet wird, wir der Fließestrich (CAF) in einem Silo geliefert und dann vom Silo direkt in die Baustelle gepumpt.

Die Vorteile vom CAF sind, dass er mit verringerter Konstruktionshöhe verlegt werden kann und weniger Fugen benötigt als ein Zementestrich. Der CAF hat eine viel flüssigere Konsistenz als Zementestrich und konventioneller Anhydritestrich. Dadurch werden in der Regel bessere Ebenheitswerte erreicht, da sich der flüssige CAF selbst nivelliert. Zudem gibt es beim CA und CAF weniger Aufschüsselungen, als bei Zementestrich. Wie Zementestrich ist auch der Anhydritestrich als Heizestrich verwendbar und kann bei einem fußbodenbeheiztem Aufbau auf die Heizrohre verlegt werden. Er ist dabei sogar effektiver, da er die Heizrohre lückenlos umschließt und somit die Wärmeübertragung im Fußboden verbessert. Dadurch können langfristig Heizkosten eingespart werden.

Ein Nachteil besteht jedoch darin, dass der Anhydritestrich etwas teurer als Zementestrich und nicht so wasserbeständig ist.

Vorteile:

  • bessere Ebenheit (wichtig z.B. bei großformatigen Fliesen)
  • weniger Aufbauhöhe
  • weniger Aufschüsselungen
  • bessere Wärmeübertragung
  • weniger Fugen

Diese Seite verwendet Cookies zur Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.